Während des gesamten Jahres 2019 und in der ersten Hälfte des Jahres 2020 erregte das Wachstum des Ökosystems der dezentralisierten Finanzen (DeFi) die Aufmerksamkeit der Investoren, was zu einem bedeutenden Zustrom von Investoren in Ethereum führte und gleichzeitig den schnell wachsenden Sektor der stabilen Münzen entstehen ließ.

Das kometenhafte Wachstum von DeFi kam jedoch nicht ohne wachsende Schmerzen, da mehrere Kreditvergabeprotokolle in der Vergangenheit mit Problemen konfrontiert waren, die sich auf die Nutzer auswirken, darunter eine in der vergangenen Woche beobachtete Ausbeutung, die Investoren Ethereum und Bitcoin im Wert von 25 Millionen Dollar kostete.

Cryptocurrency Exchange Coinbase tritt nun auf den Plan, um zu versuchen, die Einführung von DeFi zu inkubieren, und führt ein neues Preis-Orakel ein, das Plattformen sicherer machen und gleichzeitig die weitere Einführung vorantreiben soll.

Hackerangriff auf Bitcoin

DeFi erregt die Aufmerksamkeit von Krypto-Investoren, steht aber immer noch vor einem schweren Kampf

Der Trend zu dezentralisierten Finanzierungen – bei denen die Nutzer direkt von anderen Nutzern borgen und leihen können – begann erst Ende 2017 an Zugkraft zu gewinnen, als der aggregierte Krypto-Markt von einer historischen Hausse-Rallye erfasst wurde.

Am Ende des Jahres waren etwa 50 Millionen Dollar im Rahmen der DeFi-Protokolle gebunden. Diese Zahl schnellte Mitte Februar 2020 auf einen Höchststand von über 1,2 Milliarden Dollar empor, wobei der Anstieg – und der anschließende Zusammenbruch auf 770 Millionen Dollar – auf die äußerst volatile Preisaktion von Ethereum zurückzuführen war.

Dieses im Entstehen begriffene Ökosystem hat seinen gerechten Anteil an Kontroversen erlebt, und erst letzte Woche wurde die Welt Zeuge, wie ahnungslose Krypto-Investoren durch die Ausnutzung einer Plattform Dutzende von Millionen verloren.

Wie CryptoSlate Ende letzter Woche berichtete, sah ein relativ neues und schnell wachsendes DeFi-Protokoll namens Lendf.me einen raschen Abfluss von Geldern der Benutzer. Insgesamt stahlen die Hacker Crypto im Wert von 25 Millionen Dollar.

Obwohl die Hacker anscheinend einen Teil dieser Gelder an die Benutzer zurückgeführt haben, hat es dennoch ein Licht auf die Risiken geworfen, die mit der Verwendung vollständig dezentralisierter DeFi-Plattformen verbunden sind, und es ist nur eines von vielen Beispielen für ähnliche Ereignisse, die in den letzten Jahren stattgefunden haben.

Coinbase unternimmt mit der Einführung des neuen Preises Oracle einen Vorstoß in das DeFi-Ökosystem

In einem kürzlich erschienenen Blog-Beitrag von Coinbase stellt der Krypto-Austausch fest, dass sie jetzt ein Oracle anbieten, das Protokolle mit Daten aus Coinbase Pro versorgen kann.

Orakel spielen eine Schlüsselrolle bei der Steuerung der dezentralen Kreditvergabe, da sie die Protokolle mit Preisdaten füttern. Diese Daten können von Börsen und dezentralisierten Börsen bezogen werden, obwohl beide fehlerhafte Daten füttern können, die zu Liquidationen führen.

Das neue Orakel von Coinbase ermöglicht es den Plattformen jedoch, Preisdaten von einer der liquidesten Börsen der Welt zu beziehen, wobei jeder seinen öffentlichen Schlüssel verwenden kann, um die Authentizität der Daten zu überprüfen.

Die Krypto-Börse stellt fest, dass dieses neue Preis-Orakel dazu beitragen wird, „systemische Risiken zu eliminieren“ und gleichzeitig die „nächste Wachstums- und Adoptionswelle“ für DeFi freizusetzen.